Technik-Check 7 Fehler, die dein Smartphone in Rekordzeit zerstören

Redaktion Männersache 25.06.2018
Wer diese Tipps nicht beachtet, riskiert sein Smartphone
© iStock / eugenekeebler

Ein Smartphone zu bedienen ist kinderleicht. Beim Laden des Akkus sollte man jedoch folgende Dinge niemals tun, ansonsten droht ein Totalschaden!

Moderne Handys sind absolute Technikwunder und lassen sich eher mit einem Computer vergleichen als mit einem klassischen Telefon. Dementsprechend gibt es auch einige Dinge, die beim Umgang mit einem Smartphone beachtet werden sollten - besonders im Bezug auf die Energiquelle. Wir haben haben die häufigsten Ladefehler gesammelt und erklären, warum man sie auf jeden Fall vermeiden sollte:

Smartphones, die nicht wasserdicht sind, finden in Japan so gut wie keinen Abnehmer

Darum müssen Smartphones für den japanischen Markt wasserdicht sein

Nummer 7 - Geräte mit leeren Akkus lagern

Wer sein Ersatzhandy ungeladen einlagert, schadet dem Akku. Im Ernstfall kann dadurch das gesamte Smartphone zerstört werden, was bei einem Ersatzgerät eher kontraproduktiv ist. Experten empfehlen daher, den Akku-Ladestand stets zwischen 30 und 50 Prozent zu halten.

Nummer 6 - In Schutzhülle laden

Sie sollen das Gerät im Alltag vor Stürzen und Kratzern schützen, viele Handyhüllen schaden einem Smartphone dabei jedoch: Durch die enganliegende zweite Haut kann es schnell zu einem Hitzestau kommen und damit zu Akkuschäden. Vorm Laden also stets die Schutzhülle entfernen. 

Nummer 5 - Zu häufig kabellos laden

Viele Smartphones lassen sich mittlerweile auch ohne Ladekabel laden. Die drahtlose Energieübertragung funktioniert dabei über Induktion, ähnlich wie bei modernen Kochstellen. Bei ständiger Verwendung kann der kabellose Ladeprozess allerdings den Akku beschädigen. 

Nummer 4 - Den Akku auf 100 Prozent laden

Wer sein Handy jede Nacht zum Laden einsteckt, macht einen großen Fehler. Denn anders als viele glauben, funktioniert das Gerät am besten bei einem Ladestand zwischen 70 und 80 Prozent. Experten empfehlen daher, ein Smartphone lieber merhmals für kurze Zeit zu laden, anstatt es jede Nacht an die Steckdose zu hängen.

Nummer 3 - Billiges Ladegrät verwenden

Man sollte meinen, dass man bei einem Ladegerät nicht viel falsch machen kann, doch grade hier sollte man nicht sparen. Denn viele der billigeren Ladestationen unterbrechen den Stromfluss selbst dann nicht, wenn der Akku schon längst bei 100 Prozent ist. Dies kann nicht nur das ganze Gerät zerstören, sondern auch zu schweren Verletzungen führen.

Nummer 2 - Den Akku überhitzen

Nur wenige Dinge belasten einen Akku so sehr, wie extreme Temperaturen. Wer sein Smartphone also gerne in der Sonne liegen lässt, riskiert schnell einen geplatzten Akku oder durchgebrannte Kontakte. Auch vor Kälte sollte man das Gerät schützen. Hersteller empfehlen, das Smartphone bei Betrieb stets bei einer Temperatur zwischen 0° Celsius und 33° Celsius zu halten.

Nummer 1 - Den Akku vollständig entladen

Es klingt banal, doch den Akku vollständig zu entladen, ist für eine Smartphone echte Todesfolter. Die innere Stabilität der Akku-Zellen wird durch das Entladen auf null Prozent so sehr belastet, dass das Gerät schon beim nächsten Ladevorgang eine geringere Akku-Kapazität hat. Wird der Energiespeicher regelmäßig tiefenentladen, ist das Gerät schnell zerstört. Deshalb sollte ein vollständiges Entladen stets vermieden werden!

Wer in Zukunft die obenstehenden Fehler vermeidet, kann damit nicht nur seine Akku-Power bewahren, sondern auch die Lebensdauer seines Smartphones verlängern. Wenn das mal kein Ansporn ist.

Mehr zum Thema Smartphones:
So wird dein Smartphone zu einem 3D-Hologramm-Projektor
Darum ist es gefährlich, Pornos auf dem Handy zu schauen

Tags:
Copyright 2018 maennersache.de. All rights reserved.