wird geladen...
Gesundheit

6 Symptome, die zeigen, dass du zu viel Kaffee trinkst

Kaffee hat viele positive Effekte auf die Gesundheit. Doch übertreiben sollten es Kaffeetrinker trotzdem nicht – sonst schadet es eher, als dass es nützt: Diese 6 körperlichen Symptome zeigen, dass du zu viel Kaffee trinkst.

Eine Tasse heißer Kaffee
6 Symptome, die zeigen, dass du zu viel Kaffee trinkst iStock / Iwona Wozniak

Für viele Menschen ist sie einfach unverzichtbar: Eine Tasse Kaffee am Morgen oder am Mittag macht wach und hebt die Laune. Zusätzlich hat Kaffee auch viele positive Effekte auf die Gesundheit. Beispielsweise legt eine Studie nahe, dass drei Tassen Kaffee am Tag das Risiko, an Nierenkrebs zu erkranken, um etwa die Hälfte reduzieren können.

Kann man auch zu viel Kaffee trinken?

Das bedeutet allerdings nicht, dass man jeden Tag so viele Tassen Kaffee trinken sollte, wie man will. Wer zu viel Kaffee trinkt, kann seiner Gesundheit sogar schaden! So gilt Kaffee beispielsweise als Mineralstoffräuber: Jede Tasse entzieht dem Körper vor allem Calcium und Magnesium. Wer viel Kaffee trinkt, sollte daher den Mineralstoffverlust ausgleichen. Calcium verbirgt sich in vielen Milchprodukten wie Käse und Joghurt, während Magnesium in Lebensmitteln wie Orangen und Naturreis steckt.

Wie viel Kaffee kann ich bedenkenlos trinken?

Studien zeigen, dass die meisten Erwachsenen bis zu 400 Milligramm Koffein am Tag problemlos vertragen. Zum Vergleich: In einer Tasse Kaffee stecken etwa 80 bis 120 Milligramm Koffein. Bis zu vier Tassen am Tag sind also in der Regel unbedenklich. Allerdings handelt es sich hierbei nur um einen Richtwert: Häufig zeigt es uns unser Körper, wenn wir zu viel Kaffee trinken. Welche körperlichen Symptome Sie beachten sollten, erfährst du weiter unten.

Leidest du unter einem oder mehreren dieser Anzeichen, kann es daher sinnvoll sein, den Kaffeekonsum einzuschränken und zu beobachten, ob die Symptome dadurch nachlassen. Allerdings solltest du den Konsum nicht von einen Tag auf den anderen komplett einstellen – erst recht nicht, wenn du ein starker Kaffeetrinker bist. Denn wer täglich zwischen sechs und acht Tassen trinkt, nimmt nicht nur zu viel Kaffee zu sich, sondern ist auch gereizter, wenn er an einem Tag keinen Kaffee bekommt.

Viele Betroffene berichten außerdem von häufigen Kopfschmerzen bei vollkommenem Verzicht. Laut Experten habe dieser Effekt aber nichts damit zu tun, dass Kaffee süchtig mache – ausgelöst wird er demnach eher, weil die Gewohnheit fehlt. Bei Kaffee wird nicht von einer Sucht gesprochen, weil die Dosis dabei nicht immer weiter gesteigert werden muss, wie es beispielsweise beim Drogenkonsum der Fall ist.

Du bist ständig überdreht

Das Koffein im Kaffee stimuliert nicht nur das zentrale Nervensystem, es sorgt auch dafür, dass ein aufputschender Mix aus Adrenalin, Dopamin und Glutamat in unserem Körper freigesetzt wird. Das kann zu einer erhöhten Herzfrequenz, Nervosität oder gar Wutausbrüchen führen.

Du stürzt regelmäßig in ein Formtief

Keine Frage – das Gute an Kaffee ist, dass er uns schnell wach und somit leistungsfähiger macht. Deinen Konsum überdenken solltest du allerdings, wenn du regelmäßig in ein Formtief fällst, sobald die Kaffee-Effekte abklingen. Dadurch fühlst du dich nicht nur erschöpft und müde, auch die Produktivität lässt erheblich nach.

Du musst ständig zur Toilette ...

Ein Problem, das besonders unregelmäßige Kaffeetrinker betrifft: Man muss häufiger zur Toilette. Meldet sich etwa stündlich Ihre Blase, wenn du viel Kaffee trinkst, solltest du den Konsum etwas einschränken und beobachten, wie sich das auswirkt.