Ratgeber Zeckenmittel für Hunde: 5 Hausmittel, die garantiert gegen Zecken wirken

Redaktion Männersache 14.06.2018

Zecken sind auch für Hunde gefährlich. Diese fünf Zeckenmittel für Hunde sind einfach selbst herzustellen und wirken!

Diese Mittel Helfen gegen Zecken
Foto:  iStock / 4FR, Eskemar, Liliboas

Sie trinken Blut, hinterlassen schmerzende Wunden und übertragen gefährliche Krankheiten - Zecken sind für Tier und Mensch ein absoluter Alptraum. Doch um sich vor ihnen zu schützen, muss man nicht immer gleich zur Chemie-Keule greifen.

 

Zeckenmittel für Hunde: 5 einfache Hausmittel, die garantiert wirken

Der Sommer ist für viele die schönste Zeit des Jahres, besonders für Zecken. Um ihren Blutdurst zu stillen, klammern sich die Parasiten in das Fell unserer vierbeinigen Begleiter und arbeiten sich dann langsam bis zur Haut durch. Das muss jedoch nicht sein. Diese fünf Hausmittel gegen Zecken helfen gegen die ekligen Blutsauger - und zwar auf ganz natürliche Weise:

Bottom Sniffer ist ein spezielles Bier für Hunde

Bottom Sniffer: Du kannst jetzt Bier für deinen Hund kaufen

1. Kokosöl 

Der exotische Geruch dieses Öls mag für Mensch und Hund angenehm sein, für Zecken jedoch ist er die Hölle! Sie werden von der enthaltenen Laurinsäure so sehr irritiert, dass sie sich lieber davon fernhalten. Wird das Öl im Kopf-, Nacken- und Rückenbereich des Hundes eingerieben, ergibt das einen effektiven Rundumschutz, der allerdings täglich erneuert werden sollte. 
Hier gibt es Kokosöl

2. Bernsteinkette

Auf den ersten Blick klingt es vielleicht nach esotherischem Quatsch, doch es funktioniert tatsächlich. Dabei sollte jedoch beachtet werden, dass unbehandelte Steine verwendet werden. Diese verbreiten einen harzigen Geruch, der Zecken reflexartig zurückweichen lässt. Die Ketten sind zwar nicht ganz preiswert, sollen dafür aber auch zwei Jahre lang ihre Wirkung entfalten. 
Hier gibt es Bernsteinketten

3. Bierhefetablette

Was mit Bier zu tun hat, kann an sich schonmal nicht falsch sein. Neben dem wohlklingenden Namen bieten die Tabletten allerdings auch eine ordentliche Portion Vitamin B.

Dieser Wunderstoff ist nicht nur ein wirksamer Zeckenschutz, sondern auch noch gut für Haut, Verdauung und Fell des Hundes. Zudem sind die Tabletten vollkommen ungefährlich für das Tier. Einfach mit unters Futter gemischt und fertig. 
Hier gibt es Bierhefetabletten

4. Knoblauch

Was bei blutsaugenden Vampiren hilft, entfaltet auch bei blutsaugenden Zecken seine Wirkung. Der Geruch schmeckt den kleinen Parasiten nämlich überhaupt nicht und so gehen sie bei Hunden mit Knoblauch-Note lieber auf Abstand.

Also einfach dem Hund etwas von der Wunderknolle mit ins Futter schnippeln und die Zecken-Vampire das Fürchten lehren.

ACHTUNG: In zu hohen Mengen ist Knoblauch für Hunde giftig. Generell sollten nicht mehr als 5 Gramm je Kilogramm Körpergewicht verfüttert werden. In der Zeckenzeit reicht eine Knoblauchmalzeit pro Woche vollkommen aus. 
Hier gibt es Knoblauch

5. Schwarzkümmelöl

Der kräftige Geruch des Öls ist nicht jedermans Sache. Wenig verwunderlich also, dass auch Zecken sich lieber aus dem Staub machen, wenn sie die Duftstoffe wittern. Die Anwendung ist dabei denkbar unkompliziert: Einfach das Hudefutter mit dem Öl vermengen und fertig. Die natürlichen Ausdünstungen des Hundes werden dadurch zum effektiven Zeckenschutz.

Wer bei der Abwehr der ekligen Blutsauger also auf die Chemiekeule verzichten will, der kann durchaus auf einige Hausmittel zurückgreifen. Zudem belegen Studien, dass viele der natürlichen Anti-Zecken-Mittel nicht weniger effektiv sind, als die aggressiven Stoffe aus dem Labor. So kommen Hund und Herrchen gleichermaßen entspannt durch die Zeckenzeit.
Hier gibt es Schwarzkümmelöl

Mehr zum Thema Hunde:
Das sind die 3 Hunderassen mit den meisten Gesundheitsproblemen
"Horror"-Hund wird zum YouTube-Star

Tags:
Copyright 2018 maennersache.de. All rights reserved.