wird geladen...
Outdoor

Wanderrucksäcke: Die besten Modelle für 25-30 Liter

Wenn du in den Bergen unterwegs bist, solltest du sicherstellen, dass du den idealen Rucksack dabei hast. Wir haben die besten Modelle für dich geprüft!

Ein Mann mit Rucksack wandert bei Sonnenschein durch eine Berglandschaft
Der richtige Rucksack ist das A&O für einen gelungenen Wandertrip! iStock/Sabine Hortebusch

Unsere Favoriten unter den Wanderrucksäcken

Ein 30-35-Liter-Rucksack ist ein 24-Stunden-Rucksack mit hohem Volumen oder ein Nachtrucksack mit niedrigem Volumen. Es ist der ideale Rucksack für Wandertouren: Die Rucksäcke sind etwas größer als Tagesrucksäcke und bieten zusätzlichen Platz für besonders warme und wasserdichte Kleidung, Lebensmittel und Wasser.

Durch den zusätzlichen Platz können zudem auch größere Gegenstände wie ein Campingkocher eingepackt werden.

Bei der Suche nach dem richtigen 30-Liter-Rucksack sind viele weitere Besonderheiten zu beachten, und du solltest vorab überlegen, welche Bedürfnisse du genau hast.

Eine Übersicht aller grundlegenden Funktionen haben wir für dich zusammengestellt - danach musst du nur noch herausfinden, welcher Rucksack all deinen Anforderungen entspricht!

Vaude Brenta / Maremma 32

Die Rucksäcke für Männer und Frauen profitieren beide von einem Aeroflex-Rückensystem, das eine hervorragende Luftzirkulation über den Rücken ermöglicht. Die Schultergurte und der Hüftgurt sind perforiert, um noch mehr Luftzirkulation zu ermöglichen.

Die Schultergurte können angepasst werden, um die Rückenlänge zu verlängern oder zu verkürzen. Das Hauptfach verfügt über einen festen Deckel, der eine große Tasche hat. Darüber hinaus gibt es eine vordere Reißverschlussöffnung und Mesh-Stabtaschen an den Seiten des Rucksacks, sowie Schnellverschlüsse an den Kompressionsriemen zum einfachen Verstauen von Wanderstöcken.

Der Maremma 32 verfügt über keine Kompressionsriemen, Stabtaschen und große Verstecktaschen an der Vorderseite, sondern große Seitentaschen und spezielle Riemen zum befestigen von Trekkingstöcken. Das Gewicht beinhaltet einen 73g Regenschutz, welcher optional genutzt werden kann.

Unser Fazit: Ein großartiger Allzweckrucksack für Bergwanderer!

Highlander Rocky 35+5

Dieses Modell beweist, dass auch diese Preisklassen bei den höherpreisigen Modellen locker mithalten können! Der Rucksack verfügt über ein Rückensystem im Trampolin-Stil, welches für einen guten Luftstrom sorgt und die Feuchtigkeit beim Tragen verringert.

Dieses Modell verfügt über einen unterstützenden Hüftgurt und das Rückensystem ist stabil genug für schwere Lasten. Das Hauptfach verfügt über einen herkömmlichen Deckel und eine Fronttasche mit Reißverschluss, zwei Seitentaschen mit Reißverschluss und Kompressionsriemen mit Schnellverschlüssen, die gut mit den Taschen des Netzstabs zusammenarbeiten.

Die Nachteile bei diesem Modell? Die Schultergurte sind weniger weich gepolstert als bei vergleichbaren Modellen und das Gewicht kann mitunter als etwas schwer empfunden werden, trotzdem die Regenhülle (69 g) entfernt werden kann, wenn Gewicht gespart werden soll.

Unser Fazit? Hervorragendes Preis-Leistungs-Verhältnis! Für die meisten Bergwanderer bietet der Highlander Rocky alle Funktionen, die benötigt werden und das zu einem unschlagbaren Preis - perfekt für Einsteiger!

Regatta Blackfell II 35

Der niedrige Preis beeindruckt hier sofort - und das ulraleichte Gewicht (beachte, dass es sich um ein 35-Liter-Design handelt, da einige leichtere Packungen eine geringere Kapazität haben)!

Das Rückensystem ist ebenfalls ein Trampolin-Design mit einer Mesh-Einlage, die den Rucksack für maximalen Luftstrom vom Körper weghält. Der Körper hat ein Hauptfach mit einer Reißverschlussöffnung und es gibt eine zusätzliche Reißverschlusstasche in der Nähe der Oberseite des Hauptfachs. Seitliche Netztaschen sowie Kompressionsriemen und eine abnehmbare Regenhülle mit einem Gewicht von nur 63 g runden dieses Modell ab. Wanderstöcke können mit den seitlichen Kompressionsgurten befestigt werden.

Nachteile? Erstens ist es nur in einer Größe erhältlich und es gibt keine Anpassung der Rückenlänge. Es ist nicht ganz so bequem wie teurere Designs und daher nicht für längere Strecken geeignet. Des Weiteren ist die kleine Reißverschlusstasche recht klein, und der Rucksack verfügt über keine anderen Taschen.

Unser Fazit? Wer mit dem Wandern erst anfängt, noch nicht so viel Geld ausgeben mag und kleinere Touren plant, ist dieses Modell perfekt!

Lowe Alpine AEON 35 / AEON ND33

Dieses Modell aus dem Jahre 2018 hat eine etwas größere Kapazität als einige schwerere und teurere Rucksäcke. Das Rückensystem ist leicht versteift und sorgt mit ausgeschnittenen Abschnitten und einer Netzabdeckung für eine gute Luftzirkulation. Zusätzlich können Sie die Schultergurte an den Klettverschlüssen anheben oder absenken.

Am Körper schmiegt sich dieser Wanderrucksack besser am Körper an als die anderen Modelle. Es gibt ein einfaches Fach für die Ausrüstung mit einem einzigen Schnallendeckel, welcher über eine zusätzliche Tasche verfügt. Die seitlichen Kompressionsriemen und die Netztaschen sind sehr praktisch und es gibt eine große Netztasche mit seitlichem Reißverschluss für nasse Gegenstände.

Nachteile? Die Luftzirkulation ist bei diesem Modell nur "gut", nicht sehr gut wie bei vorangegangenen Modellen. Das Rückensystem ist im Allgemeinen für schwerere Lasten nicht so gut geeignet wie die anderen, die hier getestet werden, bei mehr Gewicht kann der Komfort also nachlassen. sodass der Komfort mit der Ladung abnimmt erhöht sich. Beim Packen ist zudem Sorgtfalt geboten, um auch wirklich den kompletten Stauraum ausnutzen zu können.

Unser Fazit? Leicht und ideal für Bergwanderungen bei nicht so hohen Temperaturen, perfekt für Pack-Genies

Gregory Zulu 30/ Jade 28

Die Zulu- und Jade-Packs sind sehr beliebt und in verschiedenen Größen erhältlich. Die Rückensysteme verfügen über sogenannte CrossFlow-Systeme, welche für maximalen Luftstrom sorgen. Eine sehr gute, robuste Polsterung sorgt für Stabilität und Komfort beim Tragen schwerer Lasten.

Sowohl die Herren- als auch die Damenmodelle sind in zwei Rückenlängen erhältlich. Das Gehäuse hat eine Hauptöffnung mit Reißverschluss und eine sehr große Fronttasche, die sich hervorragend für Karten eignet. Die seitlichen Kompressionsriemen sind mit Schnellverschlüssen versehen, und verfügen Streckstabtaschen sowie eine Streckfronttasche.

Nachteile? Dieses Modell zählt nicht mit zu den leichtesten und verfügt über keinen Regenschutz oder zusätzlichen Taschen und Fächer, wie einige andere ähnlich schwere Rucksäcke. Dafür ist es jedoch in der Lage, Lasten bis zu 14 kg komfortabler als andere zu tragen.

Fazit? Dieses Modell gefällt uns auf ganzer Linie, vor allem da wir Reißverschlussöffnungen bevorzugen! Für ein so gut funktionierendes Rückensystem geben wir gerne etwas mehr Geld aus!

Osprey Stratos 34 / Sirrus 36

Das Airspeed-Rückensystem ermöglicht eine hervorragende Luftzirkulation und auch im Hüftgurtbereich ist dieser Rucksack sehr bequem, da sich das Netz vom Rücken in diese Bereiche erstreckt - für das Tragen von schwererem Gewicht ist dieses Modell ideal!

Die Ladefächer sind besonders für diejenigen geeignet, die Taschen und Öffnungen mit Reißverschluss bevorzugen, da es keinen Schnallendeckel gibt, sondern nur einen Reißverschluss am Hauptfach des Rucksacks. Zudem verfügt der Rucksack über eine Reißverschlusstasche oben, eine Vordertasche und ein Bodenfach sowie eine Reißverschlusstasche für einen Regenschutz. Netztaschen und Schnellverschluss-Kompressionsgurte runden dieses Modell ab.

Im Vergleich zu anderen Modellen ist dieser Rucksack relativ schwer, da das Rückensystem steifer und weitaus stützender ist, als bei anderen Modellen. Die Anzahl der Reißverschlusstaschen, die mitgelieferte Regenhülle (83 g), das große Fassungsvermögen und die Verwendung robuster, langlebiger Materialien sorgen ebenfalls für etwas mehr Gewicht - dafür aber auch ein hohes Maß an Stabilität!

Unser Fazit: Großartiger Rucksack, wenn du Wert auf ein unterstützendes Rückensystem legst und auch mal mehr Gewicht mitnehmen möchtest.

Deuter Futura 30 / Futura 28SL

Dies ist eine neue Version der beliebten Futura-Reihe, die jetzt über ein ganz neues Aircomfort Sensic-Rückensystem verfügt, das für mehr Belüftung sorgt und eine engere, bequemere Passform ermöglicht - insbesondere im Bereich der Hüften. Das Rückensystem bietet immer noch viel Unterstützung und ist daher ideal für schwerere Lasten.

Das Material wirkt sehr robust und auch das Innenfach kann sich sehen lassen: Es verfügt über ein Hauptfach mit einer herausnehmbaren Trennwand, sodass ein Basisfach mit einem externen Reißverschluss geschafft werden kann. Weiter verfügt dieses Modell über Seitentaschen mit Schnellverschluss-Kompressionsriemen, eine Stretch-Vordertasche und einen Deckel mit fester Schnalle und Innen- und Außentaschen.

Nachteil? Das Modell hat keine Rückenlängenverstellung und ist nur in einer Größe erhältlich. Zudem gibt es keine Erweiterung des Hauptfachs mit Schneesicherung.

Unser Fazit: Die Version 2018 des Futura ist komfortabel, robust und sehr stabil!

Darauf solltest du bei der Wahl deines Wanderrucksacks achten

Taschen

Mindestens eine externe Reißverschlusstasche sollte vorhanden sein, sie ist nützlich für Reiseführer, Karten und GPS-Empfänger. Stretch-Taschen ohne Reißverschlüsse befinden sich normalerweise vorne am Rucksack und eignen sich ideal zum Verstauen von wasserdichten Jacken zwischen den Regenschauern. Taschen am Hüftgurt des Rucksacks sind ideal für Snacks und GPS-Empfänger. Die Deckeltaschen eignen sich hervorragend für Reiseführer, Sonnenbrillen oder Sonnencreme.

Snow Lock-Erweiterung

Diese Materialerweiterung befindet sich unter dem Deckel und ist am Hauptfach angebracht. Sie bietet zusätzlichen Schutz für dein Kit. Die Snow Lock-Erweiterung hat einen Kordelzugverschluss, so dass die Oberseite des Hauptfachs unabhängig vom Deckel geschlossen werden kann und dir auch der größte Schauer nichts anhaben kann.

Seitentaschen

Ursprünglich für Lawinensonden konzipiert, bestehen diese Taschen an der Seite eines Rucksacks häufig aus elastischen Mesh-Stoffen und eignen sich ideal zum Verstauen der Enden von Wanderstöcken sowie kleinerer Gegenstände wie Wasserflaschen oder Snacks.

Hauptfach: Der Verschluss macht's

Der Zugang zum Hauptfach kann ein herkömmlicher Deckel mit einer Schnalle oder ein Reißverschluss sein. Beide Designs bieten Vor- und Nachteile: Deckel ohne Reißverschluss halten beispielsweise auch dann noch gut, selbst wenn doch mal ein wenig gestopft werden muss

Hüftgurt

Dieser ist für das Tragen von schwerem Gewicht auf langen Strecken sehr wichtig. Bei leichteren Lasten darf er jedoch nur verwendet werden, um die Stabilität des Gepäckstücks zu gewährleisten. In jedem Fall sollte der Hüftgurt eng an den Hüften anliegen und gleichzeitig bequem und einfach einzustellen sein. Für maximalen Komfort auf Schaumstoffpolster achten!

Belüftetes Rückensystem

Viele Rucksäcke verfügen über Mesh-Einsätze, die den Rucksack vom Körper fernhalten, um die Luftzirkulation zu erhöhen und das schreckliche, feuchte Gefühl zu verringern, dass wir von früher noch zu gut kennen. Je größer der Luftstrom über deinem Rücken ist, desto weniger wirst du schwitzen!

Kompressionsriemen

Diese befinden sich an den Seiten einiger Rucksäcke und ermöglichen es uns, den Rucksack zusammenzudrücken, um die Ladung zu stabilisieren. Sie eignen sich auch zum Verstauen von Gegenständen wie Wanderstöcken und wasserdichten Jacken an der Seite unseres Wanderrucksacks.

Schultergurte

Die Schultergurte nehmen einen Teil des Gewichts auf, müssen jedoch sorgfältig konturiert und gepolstert sein, damit sie bequem sind. Da wir alle unterschiedliche Größen und Proportionen haben ist es wichtig, den für dich individuell passendsten zu finden.

Trinksystemtaschen

Wenn du eine Trinkblase mit einem Zufuhrschlauch anstelle einer Flasche verwenden möchtest, achte bei der Wahl deines Rucksacks auf eine Tasche für die Trinkblase. Die von uns vorgestellten Modelle verfügen alle über solch' eine Tasche.

var premium1Fallback = mobile_premium1Fallback = '
';var premium2Fallback = mobile_premium2Fallback = '
';var premium3Fallback = mobile_premium3Fallback = '
';
var basic1Fallback = mobile_basic1Fallback = '
';var basic2Fallback = mobile_basic2Fallback = '
';var basic3Fallback = mobile_basic3Fallback = '
';