Headshot

2,4 Kilometer: SAS-Sniper tötet Isis-Kommandanten mit Rekord-Schuss

Das war in jeder Hinsicht ungewöhnlich. Scharfschützen, oder Sniper, wie sie jetzt auf Neudeutsch heißen, benutzen normalerweise eher keine Maschinengewehre für ihr blutiges Handwerk.

Montiertes Maschinengewehr
Montiertes Maschinengewehr Foto: iStock / AHDesignConcepts

Die britische Spezialeinheit SAS (Special Air Service) hat aber jemanden in ihren Reihen, der genau ein solches benutzt und damit wahrscheinlich einen Rekordschuss abgegeben hat.

Es gelang ihm, einen ISIS-Kommandanten auszuschalten, der in 2,4 Kilometern Entfernung gerade seine Männer über ihre nächste Aktion aufklärte.

Das 40 Jahre alte Maschinengewehr mit einem Kaliber von 0.5 Zoll, mit dem man auch einzelne Schüsse abgeben kann, wurde mit einem speziellen Fernrohr versehen.

Ein Beobachter berechnete die vorherrschende Windgeschwindigkeit für den Schützen. Nachdem der Schuss abgefeuert wurde, dauerte es einige Sekunden, bevor sie den ISIS-Kommandanten traf.

Nachdem dessen Männer realisiert hatten, was gerade geschehen war, stoben sie auseinander und ließen ihren toten Anführer zurück.

Mittlerweile ist das Maschinengewehr ausrangiert und wird im SAS-Hauptquartier in England ausgestellt.