187 Straßenbande

Schwan misshandelt: Gangster-Rapper Gzuz vor Gericht

Der Typ merkt offenbar gar nichts mehr: Weil er einen Schwan schlug, steht Rapper Gzuz (30) jetzt vor Gericht!

Der Hamburger Rapper Gzuz steht mal wieder vor Gericht
Gzuz: Nach Schwan-Attacke steht der Rapper vor Gericht Foto: Getty Images / Klaus Knuffmann

Was war genau passiert: Der Hamburger Gangster-Rapper filmte sich im Mai dieses Jahres selbst dabei, wie er einem Schwan eine "Ohrfeige" verpasste. Als der Schwan flüchtet, ruft Gzuz ihm - ganz Gangster - hinterher: "Du Hurensohn!"

Das Video veröffentlichte der Musiker bei Instagram. Ein Fehler! Die Tierschutzorganisation Peta zeigte ihn daraufhin wegen Tierquälerei bei der Hamburger Staatsanwaltschaft an. Und das könnte bittere Konsequenzen für den 30-Jährigen haben: 

Erst im Dezember 2017 war Gzuz zu vier Monaten Haft auf Bewährung verurteilt worden - er hatte einen Supermarkt-Verkäufer geohrfeigt. Die Richterin damals: "Ihnen muss bewusst sein, dass Sie das nächste Mal für 14 Monate in den Knast gehen."

Ob Gzuz verurteilt wird, ist allerdings fraglich. Denn Tierquälerei setzt laut Tierschutzgesetz voraus, dass ein Tier "erhebliche Schmerzen" erleidet. Und ob das auf den von Gzuz geschlagenen Schwan zutrifft, lässt sich wohl nur schwer beweisen.

Weiterlesen:
Hamburg: Polizei fährt Großrazzia gegen 187 Strassenbande​
Gefilmt: Rapper 50 Cent schlägt weiblichen Fan​