Hulong Beach in Indonesien

15 Meter lang: Mysteriöse Seekreatur an Strand gespült

Eine mysteriöse Seekreatur von der Größe eines Frachtcontainers ist an einen abgelegenen Strand in Indonesien gespült worden.

Galerie: Die mysteriöse Seekreatur vom Hulong Beach

15 Meter lang: Mysteriöse Seekreatur an Strand gespült
15 Meter lang: Mysteriöse Seekreatur an Strand gespült (1/5) PATTIMURA MILITARY COMMAND
15 Meter lang: Mysteriöse Seekreatur an Strand gespült
15 Meter lang: Mysteriöse Seekreatur an Strand gespült (2/5) PATTIMURA MILITARY COMMAND
15 Meter lang: Mysteriöse Seekreatur an Strand gespült
15 Meter lang: Mysteriöse Seekreatur an Strand gespült (3/5) PATTIMURA MILITARY COMMAND
15 Meter lang: Mysteriöse Seekreatur an Strand gespült
15 Meter lang: Mysteriöse Seekreatur an Strand gespült (4/5) PATTIMURA MILITARY COMMAND
15 Meter lang: Mysteriöse Seekreatur an Strand gespült
15 Meter lang: Mysteriöse Seekreatur an Strand gespült (5/5) PATTIMURA MILITARY COMMAND

Der 15 Meter lange Meeresbewohner wurde im vergangeenn Jahr von einem 37-jährigen Mann namens Asrul Tuanakota am Hulong Beach entdeckt.

Die Regierung entsandte Armee-Truppen, die bei der Bergung des geheimnisvollen Ozean-Giganten – dessen Todesursache bisher ungeklärt ist – behilflich waren.

Sowohl Experten als auch Anwohner rätseln, welcher Tierart die gigantische Seekreatur angehört.

Der "Jakarta Globe" berichtet, dass es sich um die Überreste eines Riesenkalmars handelt, der drei Tage vor seinem Fund verendet sei.

Wissenschaftler beziffern die maximale Größe eines männlichen Riesenkalmars auf 13 Meter, den eines weiblichen auf 10 Meter.

Obwohl sie zu den größten, lebenden Organismen der Welt gehören, werden sie nachweislich von großen Säugetieren wie beispielsweise Pottwalen gejagt.

Möglicherweise ist der angebliche Oktopus vom Hulong Beach also keines natürlichen Todes gestorben.

In der Galerie oben kannst du dir dein eigenes Bild der mysteriösen Kreatur anschauen.