wird geladen...
News-Update

"... Maul halten!" Grünen-Politiker beschimpft Passanten auf der Straße

Na, da haben wir sie also: die deutsche Diskussions- und Streitkultur 2020. Offensichtlich raubt die Corona-Pandemie vielen Bürger die letzten Nerven. Und Politiker sind auch nur Menschen.

Cem Özdemir in einer Talkrunde
Cem Özdemir ist der Kragen geplatzt (Symbolbild) Getty Images / Sean Gallup

Politiker auf Spurensuche

Tatort Stuttgart: Nach den schweren Krawallen und Ausschreitungen vor ein paar Tagen sind Politiker aller Parteien entsetzt und vor Ort auf Spurensuche.

Auch Cem Özdemir von den Grünen wollte sich ein Bild der Lage machen. er begab sich an den Ort des Geschehens, sprach mit Passanten, gab Interviews. Während eines solchen Interviews passierte es dann.

"Fresse! Maul halten!"

Während Özdemir dem TV-Sender Welt Rede und Antwort stand schiebt sich zunächst nur akustisch, dann auch optisch ein Passant ins Bild und befindet, dass Deutschland ein Polizeistaat sei. Der Inhalt dieser Äußerung lässt Özdemir zunächst wohl kalt, dessen pure Entstehung jedoch nicht.

Den wenig charmanten Hinweis, dass er gerade ein Interview gebe und der Störenfried deswegen "die Fresse halten" solle, wiederholt er – da der Bürger keine Ruhe gibt – kurze Zeit später noch einmal, nur ersetzt er diesmal "Fresse" durch "Maul". Was es nicht wirklich besser macht.

Unglückliche Wortwahl

Natürlich ist das Öl ins Feuer und scheint die haltlosen Vorwürfe, wir lebten in einer Polizeidiktatur, in dem niemand frei seine Meinung äußern dürfe, geradezu zu bestätigen. Vor allem auch der Erklärungsversuch "Wir sind hier in Deutschland..." macht alles im Prinzip noch schlimmer.

Özdemir sah dies im Nachgang auch so und entschuldigte sich für seine Wortwahl.

Fazit

Wer hätte es gedacht: Politiker sind auch nur Menschen, und jeder hat seinen ganz persönlichen Siedepunkt. Merke: Wer als Prominenter, aus welcher Sparte auch immer, im Lichte der Öffentlichkeit steht, muss mehr oder weniger damit leben, dass alle seine Äußerungen auf die Goldwaage gelegt werden.

Bei Politikern gilt dies nochmal im besonderen. Der Quatschkopf von der Straße wollte nur seine 15 Sekunden Ruhm. Aber Özdemir könnten die beiden Vokabeln "Fresse" und "Maul" noch jahrelang nachhängen und ihn definitiv auch in seine nächsten Wahlkämpfe begleiten.

So, und jetzt Schnauze, wir sind hier in Deutschland!

var premium1Fallback = mobile_premium1Fallback = '
';var premium2Fallback = mobile_premium2Fallback = '
';var premium3Fallback = mobile_premium3Fallback = '
';
var basic1Fallback = mobile_basic1Fallback = '
';var basic2Fallback = mobile_basic2Fallback = '
';var basic3Fallback = mobile_basic3Fallback = '
';