Wirst du abgerippt? Das kostet es Apple, dein iPhone 7 zu bauen

So wenig zahlt Apple bei der Produktion des iPhone 7
© iStock / Montage: Männersache

Während der milliardenschwere Apple-Konzern von uns Verbrauchern gefühlte Unsummen für eines seiner Prestige-Phones verlangt, liegen die Produktions- und Materialkosten bei einem Bruchteil des Verkaufpreises.

Eine Berechnung der Firma "IHS" ergab, dass der angebissene Apfel für die Teile des neuen iPhone 7 mit 32 GB Speicherplatz läppische 200 Euro hinblättern muss!

Bei dem Verkaufspreis von 759 Euro ist das ein Gewinn von knapp 560 Euro für die Apple-Kasse.

Vergangenes Jahr musste Tim Cooks Konzern lediglich 189 US-Dollar, also 169 Euro, für das iPhone 6S berappen. Allerdings sind die Materialkosten beim iPhone 7 höher, weshalb die Gewinnmargen geschmälert sind. Dennoch ist der Unterschied zwischen Materialkosten und Verkaufspreis eklatant.

 

So viel kosten die einzelnen Teile des iPhone 7:

 

  • Bildschirm: 37 Dollar
  • Batterie: 4 Dollar
  • Kameras: 26 Dollar
  • Lautsprecher: 11,50 Dollar
  • Gehäuse: 22 Dollar
  • Hauptplatine: 74 Dollar
  • andere Teile: 117,50 Dollar


Mehr zum Thema:
iPhone 7 'Diamantschwarz': Der Lack im Härtetest​
4 Gründe, warum Apples AirPods ein Flop sind

Tags:
Water Blaster
UVP: EUR 14,85
Preis: EUR 12,95
Sie sparen: 1,90 EUR (13%)
Fidget Spinner
UVP: EUR 2,72
Preis: EUR 1,00
Sie sparen: 1,72 EUR (63%)
Schwimmbecken
UVP: EUR 79,99
Preis: EUR 65,29 Prime-Versand
Sie sparen: 14,70 EUR (18%)
Copyright 2017 maennersache.de. All rights reserved.