Dinner for One Ichiran Ramen: Das erste Restaurant für Menschenhasser

Ichiran Ramen: Das erste Restaurant für Menschhasser

Solltest du zur der Spezies Mensch gehören, die ums Verrecken nochmal am liebsten alleine ins Restaurant geht, haben wir eine gute Nachricht: Du befindest dich damit (ironischerweise) in guter Gesellschaft.

Zumindest in den USA hat die Zahl der Leute, die am liebsten alleine dinieren, um ganze 62 Prozent zugenommen. Zu dieser Erkenntnis kommt eine Studie der Reservierungsplattform Open Table.

Und genau an diesem Punkt spielt das Ichiran Ramen seine Karten aus. Das brandneue New Yorker Restaurant hat sich voll und ganz den Menschenhassern unter den Kulinarikern verschrieben und serviert seine japanischen Köstlichkeiten in 1-Personen-Séparées. 

Nicht einmal das Gesicht des Kellners bekommen die Besucher des Ichiran Ramen so zu Gesicht. Was für ein Segen für alle Menschhasser!

Übrigens: Manabu Yoshitomi, Chef des kulinarischen Misanthropen-Tempels, hatte die Idee für sein Restaurant schon zu High-School-Zeiten. Denn besonders seinen weiblichen Mitschülerinnen war es unangehmen, sogenannte Ramen-Bars zu besuchen, in denen die dort angebotenen Suppen (Ramen) nach japanischer Tradition laut geschlürft werden. 

Mehr zum Thema:
In diesen Städten ist Bier am günstigsten
Trick: Immer frische Pommes bei McDonald's

Tags:
Copyright 2017 maennersache.de. All rights reserved.